Heiliger Josefmaria
Zuschriften

Nach vierzig Jahren Schlaflosigkeit...

G. V., Italien

11 September 2011

In der Vergangenheit habe ich bereits mehrmals an Ihre Webseite geschrieben, weil ich dringend um Gebete auf die Fürsprache des hl. Josefmaria bitten wollte. Nun schreibe ich aus Dankbarkeit.

[weiter lesen...]

Dank des hl. Josefmaria ist Dominic geboren worden

S. B., Australien

9 September 2011

Im 12. Schwangerschaftsmonat gingen wir zur Ultraschalluntersuchung, die ein normales und gesundes Baby feststellte. Bei der Untersuchung in der 19. Woche, am 6. Februar, stellten die Arzthelfer eine Anomalie fest und sprachen mit der Ärztin. Wir wurden gebeten, am nächsten Tag für einen weitere Ultraschall wieder zu kommen, damit man sehen konnte, ob der kleine unnormale Beutel über Nacht verschwinden würde. Am nächsten Tag ging meine Frau zum Ultraschall, wo man herausfand, dass der Befund nicht verschwunden war.

[weiter lesen...]

Zwei Gnadenerweise ein einer Woche

Macau, China

3 September 2011

Nachdem ich mein Diplom gemacht hatte, suchte ich meine erste Stelle. Das war schwierig, weil ich eine fragile Gesundheit habe. Und in der Tat sind mehrere Stellengesuche gescheitert, was mir alle Hoffnung nahm und mich neidisch machte auf das Leben, das die anderen führten...

[weiter lesen...]

Wahre Weisheit und Heiligkeit

L.M.

2 September 2011

Vor kurzem habe ich eine langjährige Arbeitsstelle verloren, die mir ein gutes Gehalt einbrachte. Meine Frau zeigte mir die Arbeitsnovene und ich habe sie gebetet. Ich wurde zu mehreren Vorstellungsgesprächen eingeladen und habe jetzt ein Angebot für eine neue Laufbahn mit höherem Gehalt und vergleichbaren, wenn nicht sogar besseren Sozialzuwendungen. Insgesamt war ich anderthalb Monate ohne Arbeit. Für mich waren der Glaube an Gott und die Fürsprache des hl. Josefmaria die Schlüssel für diesen neuen Job. Ich werde die Worte der Novene weiter beten und bedenken, denn sie enthalten wahre Weisheit und Heiligkeit.

Eine Stelle für meinen Mann

E. B., USA

31 August 2011

Ich danke Gott und dem hl. Josefmaria für eine Stelle, die mein Mann gefunden hat. Sie kam gerade zur rechten Zeit, bevor im nächsten Monat unsere finanziellen Schwierigkeiten begonnen hätten. Aber ich werde die Novene weiterhin jeden Tag beten. Ich hoffe, die neue Arbeit bleibt ihm erhalten und er wird in ihr glücklich. Ich bete auch dafür, dass die Firma, in der er arbeitet, gute Geschäfte macht, damit er die Vollzeitbeschäftigung behält. Ich hoffe, dass Gott meinem Mann Gesundheit schenkt. Und ich bete auch für einen besseren Platz und bessere Beziehungen bei meiner Arbeit. Danke.

Bete, entschuldige, verstehe und verzeihe

A.F., Spanien

20 August 2011

Vor einem Monat stieg ich mit einem Kompagnon in den Kauf eines Anteils einer wichtigen Gruppe ein (...). Das war an einem Mittwoch. Am Freitag derselben Woche rief mich mein Geschäftskollege an und sagte mir, wir hätten mit diesem Kauf einen Fehler gemacht, denn er hätte ein paar Dinge entdeckt, die ihm überhaupt nicht gefielen, daher wollte er aussteigen, trotz aller Probleme, die so ein Schritt auf allen Ebenen mit sich bringt. Er sagte, er sei dabei, eine recht deutliche Botschaft an die entsprechende Stelle zu schreiben. Ich bat ihn, sie nicht abzuschicken und nichts ohne mein Wissen unternehmen.

[weiter lesen...]

“Ein paar überflüssige Kilos” verlieren

J.C.A., Spanien

19 August 2011

Seit dem vergangenen November bitte ich den hl. Josefmaria, mir zu helfen, dünner zu werden, denn in den letzten Jahren hatte ich nicht auf mich geachtet und “ein paar überflüssige Kilos” angesammelt. Jetzt, acht Monate nachdem ich ihn für dieses konkrete Anliegen gebetet habe, kann ich mit großer Freude sagen, dass ich mit seiner Hilfe und ohne eine besondere Diät 20 Kilos verloren habe. Natürlich habe ich meine Lebensgewohnheiten nach und nach verändert, aber ohne seine Hilfe wäre es mir nicht möglich gewesen. Nun bete ich weiter zu ihm, denn der Arzt hat mir geraten, noch mehr abzunehmen.

Fast ein Wunder

M. C., Frankreich

18 August 2011

Mit der Arbeitsnovene habe ich zum hl. Josefmaria für meinen Sohn und sein Studium gebetet. Auch wenn es wegen der beschränkten Zulassung und dem erforderlichen hohen Leistunsniveau der Kandidaten fast ein Wunder war wurde uns am vierten Tag der Novene mitgeteilt, dass er sein Ingenieurstudium fortsetzen konnte. Aus ganzem Herzen danke ich dem hl. Josefmaria für diese neuerliche Hilfe.

Der zerrissene Gebetszettel des hl. Josefmaria

L.S., Argentinien

17 August 2011

Eines Tages, als ich angstvolle Momente wegen Mobbing und Problemen mit dem Chef in meinem Arbeitsbereich durchlebte, ging ich in eine Kapelle im Gebäude, wo ich arbeite, um zu weinen und zu beten. Als ich eintrat, sah ich zu meiner Überraschung einen zerrissenen Gebetszettel auf einer Kniebank liegen. Er war in der Mitte durchgerissenen und lag mit der Vorderseite nach unten, als ob sich jemand geärgert, ihn zerrissen und dann reuevoll dort gelassen hätte.

[weiter lesen...]

Mehr als nur eine Aushilfe

P.M., Macao

11 August 2011

Ich arbeite in einem Sprachenzentrum in Macao. Im Juli und August jeden Jahres werden viele Intensivkurse für Englisch angeboten, daher benötigen wir dann mehr Personal für die Gebäudereinigung. Schon im Juni suchte ich Leute, wobei mir die Frau half, die normalerweise diese Aufgabe hat, aber ohne Erfolg. Daraufhin kamen wir überein, den hl. Josefmaria um seine Fürsprache zu bitten. Und sie sagte noch: „Ich bin mir ganz sicher, wenn wir ihn darum bitten, wird es klappen.“

[weiter lesen...]

Der Blick des hl. Josefmaria

S., USA

21 Juli 2011

Ich möchte meine Erfahrungen mit der wirkungsvollen Fürsprache des hl. Josefmaria mit Ihnen teilen.

In der momentanen schwierigen wirtschaftlichen Lage hatte mein Sohn, der gerade seinen Master gemacht hat, große Schwierigkeiten, eine Arbeit zu finden. Das ging lange so und es schien, als würden die Möglichkeiten weniger in dem Maß, in dem er arbeitslos war.

[weiter lesen...]

Eine Arbeit aus heiterem Himmel

C.D., USA

20 Juli 2011

Ich habe dem hl. Josefmaria versprochen, mein persönliches Zeugnis öffentlich zugänglich zu machen, da er meine Gebete erhört hat. Mehr als ein Jahr lang war ich arbeitslos, nachdem mich die Firma, in der ich mehr als 10 Jahre gearbeitet habe, entlassen hat. Das war eine äußerst schmerzliche Erfahrung für mich, denn bei meiner Kündigung waren Menschen mit beteiligt, denen ich sehr vertraute. Das erschien mir als ein Art Verrat. Mehrere Male versuchte ich, wieder bei dieser Firma angestellt zu werden, ich bewarb mich, wurde aber nie in die nähere Auswahl aufgenommen. Die ganze Zeit betete ich die Arbeitsnovene zu diesem wunderbaren Heiligen.

[weiter lesen...]

Gebete, Sorgen und Tränen

M.C.C., Italien

19 Juli 2011

Mein Mann ist ein brillanter Experte in seinem Beruf und hat enorm viel Erfahrung, aber in den letzten Jahren, seit die Wirtschaftskrise besonders sein berufliches Feld beeinflusste, gab es immer mehr Probleme, so dass wir uns gezwungen sahen, bei Banken und Verwandten Kredite aufzunehmen.

[weiter lesen...]

Trotz Verspätung

A.S., Deutschland

A.S., Deutschland, 17 Juli 2011

Im Zug auf der Fahrt in meine Ferien in Holland kamen nach kurzer Zeit zu den 10 Minuten anfänglicher Verspätung noch weitere 15 hinzu - Baustelle. In Hannover hatte ich genau 10 Minuten zum Umsteigen. Der Schaffner bescheinigte mir vorsorglich, dass der Zug 30 Minuten Verspätung haben würde, damit ich problemlos mit einer anderen Verbindung weiterfahren konnte. Ich hatte gleich zu Beginn der Fahrt zum hl. Josefmaria gebetet, dass ich den Anschlusszug trotzdem erreichen möge da ich mich unterwegs mit jemandem treffen wollte und wir am Zielort abgeholt werden würden, also ein ziemliches Durcheinander wenn ich später kam. Als die Verspätung kaum noch aufholbar schien, betete ich ich "wider alle Hoffnung" noch einmal das Gebet des Gebetszettels und fügte aufgrund meiner Resignation etwas provozierend hinzu: "Also jetzt kannst du wirklich zeigen wozu du fähig bist denn die Sache ist nach normalen Maßstäben aussichtslos."

[weiter lesen...]

Zerstreutheiten am Semesterende

V.I., Chile

8 Juli 2011

Da wir das erste Semester hinter uns haben, vermute ich, dass wir alle irgendwie müde sind. Jedenfalls merkte ich heute morgen, als ich zur Uni kam, um zu arbeiten, dass ich das Handy vergessen hatte. Nun, ich glaube, dass die letzten Nachtschichten dazu geführt haben, dass ich beim Verlassen des Hauses so zerstreut war.... Gegen Mittag fand ich meinen Schlüsselbund nicht, an dem alle Schlüssel hängen, die ich im Laufe des Tages benutze: die von meiner Wohnung, vom Büro der Uni, von der Wohnung meines Vaters usw. Das war schon eine zweite Unaufmerksamkeit, die mir unterlaufen war, aber eine schlimmere. Ziemlich verzweifelt suchte ich überall, ohne ihn zu finden. Plötzlich erinnerte ich mich daran, dass ich sie am Morgen mit einer mechanischen und völlig unnötigen Geste mit aus dem Büro genommen und an einen unüblichen Ort gelegt hatte, wo jeden Tag viele Leute vorbeigehen. Ich versuchte, nicht noch nervöser zu werden und weiter zu beten: Vater, bitte, lass die Schlüssel auftauchen. Wenn ich sie finde, schreibe ich die Gebetserhörung auf... Ich stellte mir schon vor, dass ich den Schlüsseldienst anrufen müsste, um sämtlich Schlösser auszutauschen. Dann fragte ich an der Pforte des Gebäudes, wo ich arbeite... und da waren sie. Jemand hatte sie zurückgebracht. Ich bin dem hl. Josefmaria für diese kleine und doch große Gebetserhörung sehr dankbar.

[weiter lesen...]

Artikel zum Thema

Dokumente


Wenn Sie durch die Fürsprache des hl. Josefmaria einen Gnadenerweis erhalten haben, den Sie uns schreiben möchten, füllen Sie dieses Formular aus:

Ihre Gebetserhörung

Name *


Land


E-mail


Veröffentlichen? *
JA       NEIN


Sicherheitscode *
 
Übertragen Sie die Zahlen in das Feld.

Schreiben *


  • Die mit * bezeichneten Felder sind obligatorisch.
  • Der Sicherheitscode dient dazu, das Versenden unerwünschter E-Mails durch automatisierte Programme zu vermeiden.
  • Die Daten aus diesem Formular werden entsprechend der gültigen Gesetzgebung behandelt. Sie werden ausschließlich für den erbetenen Zweck verwendet, eventuell für dessen Erweiterungen oder Verbesserungen. Niemals werden sie an Dritte weiter gegeben. Der Besteller kann die Daten, die er zur Verfügung gestellt hat, überprüfen, verändern oder löschen.