Heiliger Josefmaria
Zuschriften

Mir wurde die Tasche geraubt

R. N. M., Spanien

22 Januar 2013

Am 24. Dezember hat mir jemand einen Stoß versetzt und mir dabei die Tasche entwendet. Ich hatte nicht viel Geld dabei. Aber sie enthielt schon einige Kleinigkeiten, die ich nicht gerne missen wollte. So bat ich „meinen Freund“- wie ich ihn nenne – den hl. Josefmaria, zu dem ich großes Vertrauen habe, mir zu helfen, die Tasche wieder zu bekommen.

[weiter lesen...]

Das Fieber sank nicht

M. M. R. M., Mexiko

20 Januar 2013

Ich möchte dem hl. Josefmaria danken, dass er meine kleine fünf Monate alte Tochter gesund gemacht hat. Vorgestern hatte sie eine starke Halsentzündung und bekam sehr hohes Fieber. Das Fieber ging und ging nicht runter. Ich verehre den hl. Josefmaria sehr, daher bat ich ihn um das Wunder, meine kleine Tochter zu heilen. Ich begann den Gebetszettel zu beten und in kurzer Zeit sank das Fieber. Danke, heiliger Josefmaria. Durch die ging es der Kleinen in kurzer Zeit besser.

An einem 26. Juni

M. A. Z., Argentinien

18 Januar 2013

Ende Mai kündigte ich meine Arbeitsstelle in der Hoffnung, mich als Psychologe spezialisieren und Geld für meinen Unterhalt verdienen zu können.In der ersten Junitagen verschickte ich nach allen möglichen Richtungen hin meinen Lebenslauf, leider ohne eine Rückmeldung zu bekommen.

[weiter lesen...]

Ein Notfall

D. M., Spanien

17 Januar 2013

Ich befand mich auf dem Rückweg nach Saragossa. Ich hatte zuvor einige Tage in El Masbou (Barcelona) verbracht hatte, wo ich versuchte das Haus - einen Neubau - einzurichten, damit meine Mutter mit einem meiner Brüder dort einziehen könnte. Auf halber Strecke bei der Rückfahrt erreichte mich ein Anruf, dass meine Mutter infolge eines Sturzes auf der Treppe, der eine Gehirnblutung ausgelöst hatte, in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Die Sache sah sehr schlecht aus.

[weiter lesen...]

Ich habe das Ticket doch wohl nicht weggeworfen?

A.S., Deutschland

13 Januar 2013

24. Dezember, mitten in den Vorbereitungen für den Heiligen Abend... „Hast du vielleicht mein Ticket für den 26.?“ fragte mich B., die mit mir in einem Zentrum des Opus Dei wohnt. Ich hatte für uns beide schon im November je eine Rückfahrkarte samt Platzreservierungen zu den Besinnungstagen, die wir machen würden, gekauft.

[weiter lesen...]

Am Ende ging es ganz schnell

A.Sch., Deutschland

12 Januar 2013

Ich war für einige Monate in Australien und hatte mir dort für den Aufenthalt einen Gebrauchtwagen gekauft, den ich vor meiner Abreise zurück nach Deutschland wieder verkaufen musste. Nachdem ich schon drei Wochen in Melbourne im Internet inseriert und keinen Abnehmer gefunden hatte, war die einzige Möglichkeit, das Auto in Sydney zu verkaufen, wo ich mich vor meinem Abflug noch 2 Wochen aufhielt.

[weiter lesen...]

Wir heirateten

F. B.

31 Dezember 2012

Inständig bat ich den hl. Josefmaria darum, meinen Verlobten heiraten zu können. Er ist für mich bei Gott eingetreten und so kam die Ehe zustande. Jetzt bin ich dabei, den hl. Josefmaria zu bitten, dass wir auf natürlichem Wege Kinder bekommen können, denn wir haben Schwierigkeiten in dieser Beziehung. Ich bleibe im Gebet mit ihm verbunden und bin gewiss, dass er für uns eintreten wird, damit sich das erfüllt, was Gott in unserer Ehe von uns erwartet und wir bereit sind, es zu akzeptieren und so anzunehmen, wie es kommt.

Mein Sohn fand zurück

Costa Rica

29 Dezember 2012

Der hl. Josefmaria hat meinem Sohn geholfen, der sich häufig mit etwas fragwürdigen Freunden traf, Drogen nahm und eine Freundin hatte, die uns nicht die Richtige für ihn schien. Sie bestärkte ihn in seinen schlechten Gewohnheiten.

[weiter lesen...]

Rückkauf doch möglich!

M. E. L., Argentinien

6 Dezember 2012

Als sich Argentinien im Jahr 2008 voll in einer Wirtschaftskrise befand, stellten wir fest dass unsere Ersparnisse offensichtlich verloren waren. Eines Tages sprach ich im Gebet mit dem hl. Josefmaria darüber. Kurz darauf wurden wir von der Bank benachrichtigt, dass der Rückkauf unserer Fonds möglich gewesen war und sie das Geld uns auf unserem Bankkonto gutgeschrieben hatten.

Zwei Gunsterweise in unserer Familie

J.C., Italien

5 Dezember 2012

In den letzten Tagen haben wir zwei Gunsterweise des hl. Josefmaria in meiner Familie erfahren. Der erste war vor einer Woche: meine Schwester hat nach vielen vergeblichen Versuchen eine Wohnung finden können, und zwar in der Stadt, in der auch ihre Arbeitsstelle ist. Zwei Wochen zuvor hat einer meiner Brüder einen Babysitter für seine Kinder gefunden. Ich bin davon überzeugt, dass beide Fälle so schnell gelöst wurden dank der Fürsprache des heiligen Josefmaria.

Kurz vor der Niederkunft

F.M., Spanien

4 Dezember 2012

Nach Auskunft der Ärzte sollte mein Kind zwischen dem 18. und dem 25. Januar zur Welt kommen. Verschiedentlich gab es Fehlalarm. 10 Tage vor dem errechneten Termin fühlte ich während der Arbeit dass wieder etwas im Gange war.

[weiter lesen...]

Der beste Augenblick

A., Panama

3 Dezember 2012

Mein Vater, der dem hl. Josefmaria sehr zugetan war, starb im Januar dieses Jahres. Ich hatte gerade meine zweite Tochter zur Welt gebracht und war durch die Geburt sehr mitgenommen. Etwa einen Monat nach dem Tod meines Vaters wurde ich neugierig, mehr darüber zu erfahren, wer der hl. Josefmaria war und was es mit dem Werk auf sich hatte.

[weiter lesen...]

Meine Frau hatte ein Melanom

A. O., Mexiko

2 Dezember 2012

Ich bin der Muttergottes und dem hl. Josefmaria dankbar, dass sie vier große Wunder in meinem Leben gewirkt habe. 1998 wurde bei meiner Frau ein Melanom in fortgeschrittenem Zustand diagnostiziert. Die Prognose war niederschmetternd: zu 80% bestand die Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor sich innerhalb von 2 Jahren erneut zeigen würde und daraufhin nur etwa drei Jahre Lebenserwartung bestand.

[weiter lesen...]

Das Visum kam rechtzeitig

S.V., Rumänien

1 Dezember 2012

Drei Jahre bin ich jetzt schon in meinem neuen Heimatland. Nie ist mir die Zeit so schnell vergangen. Seit meiner Ankunft habe ich vieles unternommen, um eine endgültige Aufenthaltserlaubnis zu erlangen und so legal im Land bleiben zu können. Fast drei Jahre lang habe ich alles nur Mögliche getan, um meinen Aufenthalt verlängern zu können. Ich versuchte ein Touristenvisum zu bekommen oder einen Aufenthalt als Volontär oder Student genehmigt zu bekommen. Eine Arbeitserlaubnis zu bekommen, versuchte ich erst gar nicht, da es mit vielen Kosten verbunden war.

[weiter lesen...]

Meine erste Arbeitsstelle

P. M., Peru

Perú, 19 November 2012

Ich schreibe diese Zeilen in Dankbarkeit dem hl. Josefmaria gegenüber, der mir eine so außerordentlich gute Arbeitsstelle vermittelt hat. 4 Monate lange suchte ich nach einer Beschäftigung. Zunächst war ich noch nicht auf die Idee gekommen, dieses Anliegen dem hl. Josefmaria zu empfehlen. Ich ging davon aus, dass mein Curriculum sehr bald Anklang finden würde. Zudem glaubte ich, dass die Krise mir nichts anhaben könnte. Ich schickte 50 Bewerbungen los, von mehr als der Hälfte bekam ich nicht mal eine .Antwort. Ich versuchte, die Auswahl mehr einzuschränken, aber je mehr ich es versuchte, desto mehr wurde ich schließlich bei der Auswahl unberücksichtigt gelassen.

[weiter lesen...]

Artikel zum Thema

Dokumente


Wenn Sie durch die Fürsprache des hl. Josefmaria einen Gnadenerweis erhalten haben, den Sie uns schreiben möchten, füllen Sie dieses Formular aus:

Ihre Gebetserhörung

Name *


Land


E-mail


Veröffentlichen? *
JA       NEIN


Sicherheitscode *
 
Übertragen Sie die Zahlen in das Feld.

Schreiben *


  • Die mit * bezeichneten Felder sind obligatorisch.
  • Der Sicherheitscode dient dazu, das Versenden unerwünschter E-Mails durch automatisierte Programme zu vermeiden.
  • Die Daten aus diesem Formular werden entsprechend der gültigen Gesetzgebung behandelt. Sie werden ausschließlich für den erbetenen Zweck verwendet, eventuell für dessen Erweiterungen oder Verbesserungen. Niemals werden sie an Dritte weiter gegeben. Der Besteller kann die Daten, die er zur Verfügung gestellt hat, überprüfen, verändern oder löschen.