StartseiteDokumentation
Dokumentation

Josemaría Escrivá und Thomas Morus – nahe Geistesverwandte

Francesco Cossiga

Die Gewissheit Escrivás, daß der Laie mit einer eigenen Mission in der Kirche betraut ist, macht verständlich, weshalb er Thomas Morus stets als eine ideale, ihm sehr nahe stehende Persönlichkeit betrachtet hat. Thomas Morus ist sozusagen der erste, der eine laikale Berufung gehabt hat, und zwar unter mancherlei Drangsalen. Die Kirche feiert das Fest dieses Märtyrers aus dem 16. Jahrhundert am 22. Juni. Stichwörter: Kultur, Bildung, Gehorsam, Prälatur Opus Dei

Der Ausdruck "Die ersten Christen" und sein Gebrauch beim hl. Josefmaria

Jeronimo Leal

Nach einem detaillierten Abriss der Geschichte, in dem Prof. Jeronimo Leal den Gebrauch des Ausdrucks „Die ersten Christen“ bei den Kirchenvätern und auch in der späteren Theologie untersucht, kommt er zu dem Schluss: Die Originalität des hl. Josefmaria im Verhältnis zum hl. Augustinus liegt in seiner Fähigkeit, sich aktuell in die Lage der ersten Christen versetzen zu können. Stichwörter: Erste Christen

Niemals werde ich jene Messfeier vergessen

Pedro Casciaro

Während des Marsches in der vorausgegangenen Nacht waren wiederholt Gotteslästerungen gefallen. In der Gruppe gab es außer etwa zwanzig jungen Katalanen alle möglichen Leute, unter ihnen auch einige Berufsschmuggler. Trotzdem wollte der Vater nicht verbergen, daß er Priester war. Er begann also, die Messe zu lesen. Stichwörter: Eucharistie, Bürgerkrieg, Frömmigkeit

Bischof Javier Echevarría, Prälat des Opus Dei. Rom, 10. Oktober 2002

Bischof Javier Echevarría

Die unvergesslichen Tage der Kanonisation des heiligen Josemaria Escrivá neigen sich ihrem Ende zu... wir kehren zu unserer gewohnten Beschäftigungen zurück: in unser Alltagsleben, das der Schauplatz unseres Ringens um die Heiligkeit ist. Stichwörter: Heiligsprechung, Treue, Javier Echevarría

Zur Spiritualität der Arbeit

Stephan Puhl

Im Alten Testament, vor allem in den Psalmen, findet sich eine Fülle von Stellen, in denen die Schöpfung als opus oder opera Domini oder Dei gepriesen wird... In der Regel des heiligen Benedikt spielt das opus Dei als Gottesdienst eine herausragende Rolle. Wir sehen also, daß der Terminus als solcher eine Tradition hat, die so alt ist wie die Kirche und sogar im Alten Testament bereits beheimatet ist. Stichwörter: Lehre, Arbeit

Prälat Fernando Ocáriz, Generalvikar des Opus Dei. Rom, 10. Oktober 2002

Prälat Fernando Ocáriz

Der Bericht vom ersten wunderbaren Fischfang gipfelt in der Aufforderung an Petrus und einige seiner Gefährten, alles zu verlassen und Christus nachzufolgen. Der hl. Josefmaria hat diese Szene viele Male betrachtet und unter anderem darauf hingewiesen, dass der Herr in unseren gewöhnlichen Lebensumständen und insbesondere in der Arbeit die Begegnung mit uns sucht. Stichwörter: Die Welt leidenschaftlich lieben, Heiligsprechung, Inneres Leben

Kardinal Jorge Maria Mejia. Rom, 9. Oktober 2002

Kardinal Jorge Maria Mejia

Niemand von uns, so scheint es mir – zumindest gilt das für mich -, hat oder hatte in seinem Leben außergewöhnliche Erlebnisse. Ich glaube, wir sind zum größten Teil einfach ganz normale Christen. Was heißt das? Wir sind Christen, die der Herr – zumindest so weit man dies von außen beurteilen kann – nicht mit außerordentlichen Charismen ausgestattet hat. Stichwörter: Heiligsprechung, Heiligkeit, Arbeit, Normaler Alltag

Rodolfo Quezada Toruno, Erzbischof von Guatemala. Rom, 9. Oktober 2002

Rodolfo Quezada Toruno

Betrachten wir im Geist des Gebetes sein Leben und seine Schriften: sie werden uns ganz sicher mit einer größeren Liebe zu Gott und zu allen Seelen erfüllen. Stichwörter: Heiligsprechung, Bußsakrament, Muttergottes

Kardinal Bernard Agré Erzbischof von Abidjan. Rom, 9. Oktober 2002

Kardinal Bernard Agré

Wir leben in einer Welt, die von Globalisierung spricht, doch wir müssen die Ideologien sehen, die sich hinter diesem Begriff verbergen: Ideologien, die den Menschen auf seine Produktivität, seine materielle Effektivität reduzieren wollen. Stichwörter: Heiligsprechung, Heiligkeit, Normaler Alltag

Kardinal Jozef Tomko. Rom, 9. Oktober 2002

Kardinal Jozef Tomko

Wenn wir den lebendigen Glauben haben, wenn unser ganzes christliches Leben auf das innigste vereint ist mit dem Leben Christi in der Eucharistie, dann ist die Heiligung des Alltags nichts Unmögliches mehr. Stichwörter: Heiligsprechung, Eucharistie, Arbeit

Suchen in: Dokumentation

Gesuchter Text




Daten


Von
Bis



Suchen in:

Stichwörter in Dokumentation