Heiliger Josefmaria Escrivá. Gründer des Opus Dei
 

Wie der kleine Josefmaria mit seiner Familie Weihnachten feierte

Der hl. Josefmaria verband viele schöne Erinnerungen mit Weihnachten, wie es in seiner Familie gefeiert wurde.

Zusammen mit seiner Schwester Carmen half er dem Vater, die Krippe aufzubauen. Und natürlich gehörten viele Weihnachtslieder zum Fest, die die ganze Familie an der Krippe sang.

> Zum Lesen
- Der Stall von Betlehem am Weihnachtsfest

> Zum Ausmalen
- Weihnachten bei den Escrivás
- Weihnachtslieder im Kreis der Familie

Ein Weihnachtslied liebte der kleine Junge besonders: Madre, en la puerta hay un Niño – "Mutter, an der Tür steht ein kleiner Junge". In einer Strophe wiederholt das Jesuskind "Ich bin auf die Erde gekommen, um zu leiden." Dieses Lied begleitete ihn von der Wiege bis zum Grab. "Als ich drei Jahre alt war,” erzählte er manchmal, "nahm meine Mutter mich in den Arm und sang mir dieses Lied vor. Dann schlief ich glücklich ein." In seinen letzten Lebensjahren war er sichtlich gerührt und versank ganz im Gebet, wenn er dieses Lied in der Weihnachtszeit hörte.

Musik und Worte des spanischen Liedes.

Die deutsche Übersetzung von Madre en la Puerta:

1. Mutter, vor der Türe steht ein Kind,
schöner als die helle Sonne,
und es sagt, ihm sei kalt
in seinem dünnen Kleidchen.
Dann sag ihm, es solle hereinkommen
und sich aufwärmen,
denn auf dieser Erde gibt es keine Liebe //x2

2. Der Junge kam herein und setzte sich,
und während er sich wärmte,
fragte die Wirtin,
wo er her sei.
Mein Vater ist vom Himmel,
meine Mutter auch.
Ich bin auf die Erde gekommen, um zu leiden. //x2

3. Mach dem edlen Kind ein Bett
in meiner Kammer, und besonders gut.
Oh nein, liebe Frau, tut das nicht,
Ich lege mich in einer Ecke nieder.
Mein Vater ist vom Himmel,
meine Mutter auch.
Ich bin auf die Erde gekommen, um zu leiden. //x2



http://www.de.josemariaescriva.info/artikel/ein-spanisches-weihnachtslied-madre-en-la-puerta-hay-un-nino