Startseite

Fragen und Antworten zum Glauben

Warum dauert die Fastenzeit 40 Tage?

“Die Fastenzeit stellt uns heute vor diese entscheidenden Fragen: Wachse ich in meiner Treue zu Christus, in meinem Verlangen nach Heiligkeit? Lebe ich großzügig das Apostolat im Alltag, in meiner gewöhnlichen Arbeit, unter meinen Berufskollegen?”

Worte des heiligen Josefmaria

Bekehrung, Reue, Liebe

"In gewisser Weise ist das menschliche Leben eine ständige Heimkehr ins Haus unseres Vaters. Heimkehr durch die Reue, diese Bekehrung des Herzens, die den Wunsch, uns zu ändern, in sich schließt, den festen Entschluss, unser Leben zu bessern, und die sich daher auch in Werken des Opfers und der Hingabe äußert."

Artikel

Die Quellen der mündlichen Verkündigung des hl. Josefmaria

In einem Artikel aus dem ersten Band von "Studia et Documenta" beschreibt der Autor, José Antonio Laoarte, die dokumentarische Quelle - ihre Entstehung, ihre Bedeutung und den aktuellen Stand - der Texte der mündlichen Predigt des hl. Josemaría Escrivá de Balaguer, die im Generalarchiv der Prälatur Opus Dei aufbewahrt werden.

Dokumentation

Die sieben Schmerzen und Freuden des hl. Josef

Das Leben des Pflegevaters Jesu, so weit uns davon in den Evangelien berichtet wird, ist gekennzeichnet von Schmerzen und Freuden, so wie das unsere. Ihre Betrachtung kann uns helfen, sein Fest am 19. März vorzubereiten, wozu uns die Kirche zudem durch die 7 Sonntage des hl. Josef konkret einlädt.

Persönliche Zeugnisse

Vom „Gesellschaftschristentum“ zur Gottesbegegnung

Bis ich das Opus Dei kennen lernte, hatte ich ein „Gesellschaftschristentum“ praktiziert, das heißt, ich besuchte die Sonntagsmesse, ohne auch nur im Geringsten etwas vom Reichtum eines Glaubens und einer Lehre zu verstehen, die tiefer zu begreifen ich nicht das Glück gehabt hatte.

News

Liebe zu den Ordensleuten

2015 ist das Jahr des geweihten Lebens. Zeit seines Lebens liebte und verehrte der hl. Josefmaria die Ordensleute. An die Mitglieder des Opus Dei schrieb er einmal handschriftlich: "Es gehört zu unseren großen Aufgaben, die Liebe zu den Ordensleuten zu fördern."
Krankennovene