Startseite

Artikel

Alles begann mit einem Hammer und ein paar Nägeln!

Eine eher zufällige und sehr natürliche Begegnung mit dem Gründer des Opus Dei 1934 gab dem Leben des Dieners Gottes José María Hernández Garnica eine entscheidende Wendung. Bald darauf bat er um die Aufnahme ins Werk und schon zehn Jahre später wurde er zum Priester geweiht. Einige Erinnerungen anlässlich der Hundertjahrfeier seiner Geburt.

Persönliche Zeugnisse

Luis, Belgien

Luis ist Portugiese, arbeitet aber in Brüssel in der europäischen Kommission. Er ist verheiratet und hat sechs Kinder: "Das Leben ist für mich eine Chance, um mich auf die Ewigkeit vorzubereiten.".

Impressionen

10 Fragen zum hl. Josefmaria an Bischof Javier Echevarría

Wurde der hl. Josefmaria nie müde, Gott zu dienen? Wie reagierte er angesichts seiner Irrtümer und der Schwierigkeiten? Was war sein Geheimnis, um Gott treu und immer in ihn verliebt zu sein? Die Antworten gab Bischof Javier Echevarría, der heutige Prälat des Opus Dei, der mehr als zwanzig Jahre an seiner Seite lebte und arbeitete.

Worte des heiligen Josefmaria

Die Kinder und das Familienleben

Die Eltern können und sollten ihren Kindern eine wertvolle Hilfe leisten. Manchmal werden sie mit einem persönlichen Rat helfen, ein anderes Mal indem sie ihre Kinder anregen, sich mit anderen zu beraten...

Die Schwestern von Josemaría

Carmen, Chon und Lolita

Carmen hatte Zöpfe. Sie war ein braves und sehr frommes Kind, wirklich reizend. Aber als sie noch klein war, kommandierte sie gerne herum...
– Josemaría, komm hierher...!
Damit erreichte sie aber gar nichts bei ihm, im Gegenteil, sobald sie nicht aufpasste, zog er sie an den Zöpfen ... und weg war er.

Die erste Beichte von Josemaría

Ein Spiegelei als Buße

Eines Tages, als Josemaría schon fast sieben Jahre alt war, sprach seine Mutter mit ihm über das Bußsakrament. An jenem Nachmittag ging er an ihrer Hand zur Kirche, gut gekämmt wie immer. Auf dem Weg gab sie ihm die letzten Ratschläge, und er nahm sich besonders den Vorsatz der almendra (Mandel) zu Herzen.

Ferien mit der Familie

Die Sommermonate in Fonz

Die Ferien, die die Familie im Juli und August in Fonz verbrachte, wurden mit Vorfreude erwartet; alle packten ihre Koffer – große Gepäckstücke und alle möglichen Kleinigkeiten für die Sommermonate. Die Großeltern von Josefmaria väterlicherseits, Josef und Konstanze, wohnten in Fonz.
Krankennovene

Arbeitsnovene